Wenn der Winter endlich den Rückzug antritt und die Krokusse und Tulpen ihre Köpfe aus der kühlen Erde recken, beginnt die Zeit des Blumenpflanzens. Wer in einer Wohnung mit Balkon lebt, hat vielerlei Möglichkeiten, seinen Außenbereich in eine Wohlfühloase zu verwandeln. Denn auch ein Balkon lässt sich ideal gestalten und je nach Größe mit Blumen, Sträuchern und sogar kleinen Bäumchen verschönern. Worauf Sie achten sollten, wenn Sie Ihren Balkon bepflanzen, lesen Sie hier.

Balkon verschönern

Der richtige Zeitpunkt

Sobald die Frühlingssonne die Luft erwärmt, juckt es vielen Blumenfreunden im grünen Daumen. Allerdings ist bei den ersten Sonnenstrahlen im Frühjahr Vorsicht geboten, denn nur die wenigsten Balkonpflanzen sind winterfest und halten dem grimmigen Nachtfrost stand. Um auf der sicheren Seite zu sein, sollte der Balkon erst nach den Eisheiligen mit Sommerblumen bepflanzt werden, also in der Regel ab Mitte Mai.

Wer sich schon im Frühling an bunten Farbtupfern erfreuen möchte, kann bereits in den Wintermonaten vorsorgen. Zwiebeln von Krokussen, Tulpen, Hyazinthen und Schneeglöckchen lassen sich nämlich nicht nur im Garten einpflanzen. Wählen Sie zum Bepflanzen am besten Blumentöpfe und Balkonkästen aus Kunststoff oder Polyethylen, die sich etwas ausdehnen können und Eis und Schnee trotzen. Dünne Tontöpfe könnten bei Minusgraden springen. In den Wintermonaten sollten Sie die Gefäße mit den eingepflanzten Zwiebeln abdecken. Hier eignen sich Tannenzweige, vielleicht sogar vom letzten Weihnachtsbaum.

Die Wahl der passenden Pflanzbehältnisse

Die Auswahl an Behältern, die sich zum Balkon bepflanzen eignen, ist vielseitig. Der Klassiker ist natürlich der allseits beliebte Balkonkasten. Balkonkästen gibt es in den verschiedensten Größen, Materialien und Farben, zum einfachen Hängen oder festen Verschrauben. Sie erfreuen sich großer Beliebtheit, weil sich die Blumen ideal in Reihe pflanzen lassen und so rund um das Geländer des Balkons herum zum bunten Hingucker werden.

Balkonpflanzen

Doch auch Blumentöpfe, Blumenkübel oder Balkonhängetöpfe lassen sich prima auf großen Balkonen drapieren. Erlaubt ist, was gefällt. Allerdings sollten Sie zwei kleine Dinge beachten: Insbesondere Balkonkästen sollten nicht zu klein gewählt werden. Denn auch Balkonpflanzen benötigen ausreichend Platz für ihre Wurzeln, weshalb die Kästen mindestens eine Höhe von 20 Zentimetern aufweisen sollten.

Dies führt direkt zum zweiten Punkt: Platzieren Sie Ihre Blumen beim Einpflanzen nicht zu eng in ihrem Pflanzbehältnis. Gerade Pflanzen, die Sie vorgezogen im Gartenhandel kaufen, wachsen meist nicht nur in die Höhe, sondern auch in die Breite. Zu eng gepflanzt, kommen sich die Balkonblumen dann nicht nur im Erdreich, sondern auch oberhalb der Erde beim Wachsen in die Quere.

Blumenerde und Drainage

Bevor Sie Ihren Balkon bepflanzen können, benötigen Sie natürlich die passende Erde. Die Erde aus dem Vorjahr ist tabu und auch verbliebene Reste in einem Plastikbeutel sollten Sie höchstens zum Untermischen in frischer Erde verwenden. Beide Varianten verlieren an Porenvolumen, was das Wachstum der Pflanzen hemmen kann. Zudem können sich insbesondere in Erde aus dem Vorjahr Schimmelsporen und Krankheitskeime entwickelt haben. Greifen Sie also lieber zu hochwertiger Blumenerde, die auch als Balkonerde ausgewiesen ist, wenn Sie Ihren Balkon bepflanzen.

Wenn Sie Balkontöpfe oder Kästen mit Wasserspeicher gewählt haben, brauchen Sie die Blumenerde nur einzufüllen und können mit dem Bepflanzen beginnen. Bei den meisten Balkonkästen müssen Sie jedoch zunächst die Abzugslöcher auf der Unterseite vorsichtig öffnen. Über den Löchern platzieren Sie am besten Tonscherben oder flache Steine. Darauf folgt eine Schicht sog. Blähtons oder Kies, den Sie gleichmäßig etwa drei Finger breit auf dem Boden des Balkonkastens verteilen. Diese Maßnahme dient der idealen Belüftung und der optimalen Wasserspeicherung.

Schneiden Sie im Anschluss Vlies auf die Maße des Balkonkastens zu und legen Sie es auf die Belüftungsschicht. Jetzt haben Sie die perfekte Drainage in Ihrem Balkonkasten und können mit dem eigentlichen Bepflanzen beginnen.

Die Wahl der Pflanzen

Wenn Sie Ihren Balkon bepflanzen, ist die Wahl der Pflanzen natürlich in erster Linie eine Geschmacksfrage. Doch nicht ausschließlich, denn damit Sie sich im Sommer an einer üppigen Blütenpracht erfreuen können, sollten Sie beim Kauf der Pflanzen auch die Lage Ihres Balkons beachten. Manche Pflanzen benötigen besonders viel Wärme und Licht, andere bevorzugen ein schattiges Plätzchen.

Pflanzen für sonnige Lagen

Wenn Sie einen Südbalkon bepflanzen, wählen Sie am besten Pflanzen, die Hitze und direkte Sonneneinstrahlung gut vertragen können. Solche Sorten können Sie übrigens auch mit der Wahl des Pflanzgefäßes unterstützen. Schwarze oder anthrazitfarbene Gefäße heizen sich besonders auf. Allerdings müssen Sie hier beachten, dass auch die Verdunstung des Gießwassers höher ist und entsprechend regelmäßig wässern. Pflanzen, die sich auf einem Südbalkon besonders wohlfühlen, sind z.B.:

  • Dahlien
  • Geranien
  • Fuchsien
  • Husarenköpfchen
  • Petunien
  • Portulakröschen
  • Eisenkraut
  • Tagetes
  • Mittagsgold
  • Rosmarin
  • Lavendel
  • Salbei

Pflanzen auf der Südseite

Pflanzen für schattige Lagen

Befindet sich Ihr Balkon in Ost- oder Westausrichtung, sollten Sie eher auf Pflanzen zurückgreifen, die sich auch im Schatten wohlfühlen. Dies sind z.B..:

  • Begonien
  • Gefüllte Glockenblumen
  • Fleißige Lieschen
  • Fuchsien
  • Knollenbegonien
  • Schneeflockenblumen

Das Einpflanzen von Balkonblumen

Bevor Sie Ihre neuen Blumen einpflanzen, sollten Sie sie zunächst in einem Kübel Wasser eintauchen, bis keine Blasen mehr aufsteigen. Sie können die Blumen mitsamt der Pflanztöpfe tauchen, meist lassen sich die Pflanzen dann sogar besser austopfen.

Verteilen Sie vor dem Einpflanzen etwa bis zu einem Drittel unter der Oberkante des Pflanzgefäßes Blumenerde. Bei Blumenkästen vertiefen Sie anschließend kleine Mulden mit der Hand oder der Schaufel in gleichmäßigen Abständen, in die Sie anschließend Ihre Blumen setzen. Nun können Sie die Pflanzen rundherum mit weiterer Erde stabilisieren. Generell sollten Sie die Pflanzen nicht zu tief einsetzen und etwaige untere Blätter nicht mit Erde zuschütten. Lassen Sie mindestens drei Zentimeter Abstand zur Oberkante, damit später das Gießwasser nicht überläuft.

Für die Eingewöhnung sollten Sie Ihre frisch bepflanzten Blumentöpfe zunächst ein paar Tage an einem windgeschützten Ort platzieren, der keiner direkten Mittagssonne ausgesetzt ist. Gießen Sie die Pflanzen regelmäßig morgens und abends. Nach vier bis fünf Tagen haben sich die Pflanzen an das neue Klima gewöhnt und stehen fest im Gefäß . Jetzt können Sie Ihre Balkonpflanzen an den gewünschten Ort stellen und sich auf eine herrliche Blütenpracht im Sommer freuen.

Pflanzen auf dem Balkon

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here