673108_original_R_K_B_by_Rainer Sturm_pixelio.de

Ein begehbarer Kleiderschrank ist der Traum vieler Personen, die sich gerne modebewusst kleiden. Ob Hosen, Kleider, Schuhe oder Accessoires wie Taschen und Schals – das alles muss sich nicht in einem kleinen Kleiderschrank stauen, sondern soll viel Platz in einem ganzen Raum haben.

Ein begehbarer Kleiderschrank wirkt nicht nur luxuriös, sondern ist auch nützlich und schafft eine übersichtliche Ordnung. Er bietet Stauraum und dient nebenbei als persönliche Ankleide. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihren Wunsch mit wenig Aufwand umsetzen können und sich jede Ecke zu einem begehbaren Kleiderschrank umfunktionieren lässt.

Aufteilung

Die Aufteilung und welche Art von Kleidungsstücken hineinpassen soll, ist bestmöglich vorab zu überlegen. Für Oberteile wie Pullover und T-Shirts, die gefaltet werden, sollten Sie nicht allzu hohe Regale verwenden, damit die Stapel nicht zu unübersichtlich werden oder umfallen. Der Platz direkt unter Decke kann gut für nicht häufig genutzte Kleidung verwendet werden.

Nutzen Sie Kleiderstangen, um Blusen, Hosen, Jacken aufzuhängen. Schuhe können auf Stangen oder durchlöcherten Platten platziert werden. Schals und Taschen sind in Schubladen oder Aufbewahrungsboxen mit einem Sichtfenster gut aufgehoben. Alternativ können Sie auf Schuhkartons zurückgreifen und diese beschriften.

Ideen

Ein Raum lässt sich bereits mit ein paar einfachen Holzregalen als begehbarer Kleiderschrank umfunktionieren. Eine Möglichkeit besteht darin, mit Regalsystemen zu arbeiten. Diese erhalten Sie in Möbel- oder Baumärkten sowie im Internet.

Die Anzahl der Regale machen Sie davon abhängig, wie viel Kleidung untergebracht werden soll. Erweitern Sie die Regalkonstruktionen mit Kleiderstangen, die für Kleidung auf Bügeln relevant sind. Es lassen sich beispielsweise auch zwei Kleiderschränke ohne Türen gegenüber platzieren. Natürlich ist eine Kombination aus offenen Regalen, Kleiderschränken und Stangen denkbar und bietet vielfältigen Stauraum für alle Kleidungsstücke für jede Jahreszeit.

Kleine Räume als begehbarer Kleiderschrank

Ein begehbarer Kleiderschrank muss nicht immer zwangsläufig einen ganzen Raum einnehmen, sondern Sie können Teile eines Zimmers dafür verwenden. So lässt sich der Traum von einem begehbaren Kleiderschrank auch in einem Schlafzimmer verwirklichen. Versehen Sie nur eine Hälfte mit Schrankelementen wie Regalen und Kleiderstangen. Wenn Sie diesen Bereich nicht direkt sichtbar haben möchten, können Sie diesen mit einem Raumteiler abtrennen (Ideen für Raumtrenner). So kombinieren Sie Schlaf- und Kleider- bzw. Ankleideraum miteinander.

Räume mit Dachschrägen sind ideal für die Konstruktion eines begehbaren Kleiderschranks, denn in der Regel werden diese Räume nicht vollständig ausgenutzt. Falls ein größeres Budget zur Verfügung steht, dann können Sie den Raum mit Schränken, die an die Schrägen angepasst und maßangerfertigt sind, gestalten.

Dekoration

Ihren begehbaren Kleiderschrank können Sie noch nach Belieben dekorieren. Haben Sie einen großen Raum zur Verfügung, dann können Sie noch eine kleine Sitzecke mit zwei Stühlen und einem Tisch, Sesseln oder kleiner Couch integrieren. Dadurch wirkt der Raum einladender und die Möbelstücke dienen zusätzlich zur Ablage, wenn man beispielsweise verschiedene Outfitoptionen testen möchte.

Das wichtigste Gestaltungselement ist ein Ganzkörperspiegel, der in keinem begehbaren Kleiderschrank fehlen darf. Sie können einen Spiegel mit Rahmen verwenden oder (Schiebe-) Türen aus Spiegel nutzen.

Ausreichende Beleuchtung darf ebenfalls nicht fehlen. Lichtquellen sind nicht nur an der Decke anzubringen, sondern auch im Inneren der Schränke sind sie hilfreich und stylisch. Den Raum können Sie ganz nach Ihrem Geschmack und passend zum Stil der restlichen Wohnung einrichten. Während Glas, Halogenlampen modern und clean wirken, sind Textilien, Kronleuchter und Elemente in Gold eher bei einem Retro-Stil zu verwenden.

Die schönsten Kleidungsstücke lassen sich in einem begehbaren Kleiderschrank in Szene setzen und dienen ebenfalls als dekorative Gestaltung, zum Beispiel an einer Kleiderstange mit Ihren Lieblingsstücken oder einem Würfelregal mit ganz besonderen Handtaschen, Schmuck oder Schuhen.

Bildquelle: Rainer Sturm / pixelio.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here