Ob in den kalten, dunklen Jahreszeiten oder während der Urlaubszeit – Einbrecher liegen ständig auf der Lauer. Oft sind mechanische Sicherheitseinrichtungen der Grund dafür, dass der Einbruchversuch auch gelingt.

Zusätzliche Vorkehrungen erhöhen den Einbruchschutz und schrecken die Diebe ab. Aber nicht nur die Sicherheitstechnik, auch richtiges Verhalten ist von Bedeutung. Wir haben für Sie wichtige Tipps für mehr Sicherheit in einer Einbruchschutz Checkliste zusammengestellt.

Keine Abwesenheit signalisieren

Häufig vermitteln heruntergelassene Rollläden und gefüllte Briefkästen, dass niemand im Haus ist, sodass sich die Einbrecher sicher fühlen. Nicht nur teure Gegenstände, sondern vor allem Erinnerungsstücke, die keine Versicherung ersetzen kann, verschwinden.

Informieren Sie Ihre Nachbarn, Bekannte oder gute Freunde über Ihren Urlaub oder eine längere Abwesenheit. Geben Sie diesen den Wohnungs- und Briefkastenschlüssel und beauftragen Sie sie, regelmäßig nachzuschauen. Rollläden, Lampen und Radio können Sie auch über eine automatische Zeitschaltuhr an- und ausschalten lassen.

Anrufbeantworter ausschalten

Viele Einbrecher überprüfen mit Kontrollanrufen, ob jemand zu Hause ist. Schalten Sie aus diesem Grund den Anrufbeantworter vor dem Urlaub aus. Sollten Sie auf diesen jedoch nicht verzichten wollen, dann sprechen Sie eine neutrale Ankündigung darauf.

Fenster schließen und Gartenmöbel wegräumen

Fenster, Balkon- und Terrassentüren sollten Sie beim Verlassen des Hauses stets geschlossen halten, da diese bereits eine Einstiegshilfe für Diebe sind. Zudem sollten Sie Mülltonnen, Gartenmöbel und Leiter nicht in der Nähe der Einstiegsmöglichkeiten aufbewahren, da dies häufig als Hilfe zum Klettern benutzt wird.

Einbruchshemmende Fenster

Ersetzen Sie vor allem leicht erreichbare Fenster und Balkontüren durch DIN geprüfte Fenster. Diese Modelle erhalten Sie im Fachhandel. Damit verhindern Sie das schnelle Aufbrechen mit einem Schraubenzieher und erschweren den Einbrechern den Erfolg. Aber auch absperrbare Zusatzsicherungen sind als Einbruchschutz empfehlenswert.

Schlüssel nicht draußen verstecken

Viele verstecken draußen in der Nähe des Hauses einen zweiten Ersatzschlüssel. Doch das stellt eine große Gefahr da, weil die Täter diesen finden können und sich dann ganz leicht Zugang zum Haus verschaffen. Geben Sie einen weiteren Schlüssel bei Verwandten oder Freunden ab.

Sichere Türen

Bei Türen sind ein stabiles Türblatt und eine Mehrfachverrieglung als Einbruchschutz hilfreich. Ein Zusatzschloss mit Sperrbügel sowie  Querriegelschlösser bieten ebenfalls mehr Sicherheit, gerade weil es für Einbrecher sehr laut ist und viel Zeit kostet, durch gesicherte Türen einzudringen.

Auch wenn Sie nur für kurze Zeit das Haus verlassen wollen, sollten Sie Ihre Türe nicht nur einfach ins Schloss ziehen, sondern immer zweimal abschließen. Machen Sie den Test: Wenn Ihre Türe beim Klopfen hohl klingt und leicht aus den Angeln zu heben ist, dann ist ein zusätzlicher Schutz definitiv sinnvoll.

Hecke schneiden

Nicht nur für Sie bieten hohe Bäume und Hecken einen dichten Sichtschutz. Auch die potenziellen Einbrecher fühlen sich dadurch sicher und können ungestört einbrechen. Achten Sie deshalb auf nicht zu dichte Bepflanzung und verringern Sie so das Risiko auf einen Einbruch.

Bankschließfach

Wichtige Dokumente, teuren Schmuck, den Sie selten tragen und andere Wertsachen sollten Sie nicht zu Hause, sondern lieber in einem Bankschließfach aufbewahren.

Sicherheitslücke Garagentor

Alte Garagentore sind häufig eine Sicherheitslücke. Diese verfügen meist über eine Verbindungstür zum Haus und werden deshalb oft als Zugang genutzt. Versehen Sie diese Türe mit einem zusätzlichen Einbruchschutz und denken Sie bei einem Neubau darüber nach, ob die Tür wirklich notwendig ist.

Alarmanlage

Alarmanlagen sind zwar teuer, aber bieten eine Ergänzung zu der Sicherheitstechnik als Basisschutz und schrecken Diebe definitiv ab. Besonders wenn sich hochwertige Gegenstände im Haus befinden, ist eine Alarmanlage empfehlenswert. Idealerweise können Sie diese mit einer lautlosen Weiterleitung an einen Sicherheitsdienst verknüpfen. Mehr zum Thema Alarmanlagen finden Sie hier: Alarmanlagen – Sicherheit für Ihr Zuhause.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here