Die Verwendung von Wand- und Deckenpaneelen nimmt in deutschen Wohnungen und Häusern weiter zu. Kaum ein anderes Dekomaterial eignet sich so gut, um eine individuelle Atmosphäre und eine persönliche Note im eigenen Heim zu schaffen, wie die Paneele für Wände und Decken. Die Verwendung erstreckt sich nicht nur auf die Wohnräume. Heute kann man moderne Dekorpaneele auch in Feuchträumen wie dem Badezimmer einsetzen. Die Anbringung der Paneele ist auch für Heimwerker eine besondere Erfahrung und Herausforderung.

Wand- und Deckenpaneelen

Vorteile von Paneelen für Wand- und Deckengestaltung

Die von vielen verschiedenen Herstellern angebotenen Paneele zeigen eine umfangreiche Auswahl einzigartiger Oberflächenstrukturen, die Wand- und Deckenflächen zu Elementen eines individuellen Geschmacks und eines persönlichen Gestaltungsbegehrens machen. Die vielen Dekore und Strukturen der Wand – und Deckenpaneele bieten für jeden Raum und jeden Einrichtungsstil passende Produkte. Mit dem Einsatz von Wand- und Deckenpaneelen bleibt man flexibel, auch bei einem Wohnungswechsel. So einfach der Aufbau der Wandgestaltung durch das in der Regel angebotene Nut- und Federsystem ist, so leicht kann man bei Bedarf natürlich auch den Abbau bewerkstelligen und das System an einem anderen Ort wieder aufbauen.

Einsatzmöglichkeiten für Wand- und Deckenpaneele

Mit Wand- und Deckenpaneelen kann man Verschleißerscheinungen und optische Fehler an Wänden und Decken überdecken, ohne gleich den ganzen Wohnraum renovieren zu müssen.

Die neuen Beleuchtungstechniken erfordern meist eine neue Elektroinstallation. Nichts ist leichter, als dann den „Kabelsalat“ hinter stilgerechten Wandpaneelen zu verstecken und das ganze Zimmer damit in doppelter Hinsicht optisch aufzuwerten.

Mit dem Einsatz von Deckenpaneelen kann man auch den Schallschutz zu darüber liegenden Wohnungen oder Zimmern entscheidend verbessern.

Speziell in Altbauten hat man häufiger das Problem der extremen Raumhöhe. Das ist für manche Zwecke sicherlich gut und erforderlich, aber häufig stört die zu große Raumhöhe schon. Hier empfiehlt sich der Einsatz von Deckenpaneelen quasi als abgehängte Decke.

Ein weiteres Anwendungsgebiet ist der Dachausbau. Wandpaneele sind hier hervorragend geeignet, um schnell und sicher Wände in ansprechender Optik zu verkleiden.

Technik von Wand- und Deckenpaneelen

Moderne Paneele besitzen auch eine moderne Technik. Die führenden Hersteller bieten für die Verarbeitung der Paneele eine Klick-Technik auf Nut- und Feder-Basis an. Die Abstimmung der Paneele auf den Einsatzzweck hinsichtlich Höhe und Breite, Fugen und glatte Paneele ist mittlerweile eine Selbstverständlichkeit im Angebot. Man kann zwischen Sichtfuge und Nullfuge und zwischen Balkenoptik oder geschlossenen Flächen wählen.

Bei allen Angeboten besteht die Möglichkeit, durch zusätzliche Lichtquellen wie LED-Leuchten oder dekorative Ausschnitte mit Design-Rahmen im Paneel das Design der Gesamteinrichtung in die Wandgestaltung einzubringen.

Arten von Paneelen

Grundsätzlich gibt es zwei Arten von Wand- und Deckenpaneelen, nämlich die Echtholzpaneele und die Dekorpaneele.

Paneele aus Echtholz wirken durch ihren rustikalen und zugleich edlen Habitus und verleihen Räumen eine besonders behagliche Atmosphäre.

Zum Sortiment der Anbieter gehören heute Holzoberflächen in verschiedenen Farbabstufungen aus Eiche, Buche Nussbaum, Ahorn, Pinie, Birke und Kirschholz. Da ist für jeden der passende Ton dabei.

Dekorpaneele erfreuen jeden, der sich einen größeren Gestaltungsspielraum wünscht und nicht auf die Holzoptik fixiert ist. Mit Dekorpaneelen sind alle möglichen Optiken darstellbar. Man kann durchaus glatte Betonflächen oder textile Wände erzeugen.

Dekorpaneele sind aufgrund ihrer wasserabweisenden Konstruktion auch für den Einsatz in Badezimmern oder der Küche geeignet. Hier bieten sich auch viele optische Gestaltungsmöglichkeiten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here