Während der warmen Sommermonate ist ein Sonnenschirm im Garten oder auf der Terrasse unentbehrlich. Doch dafür wird ein passender Sonnenschirmhalter benötigt. Zwar sind Schirmständer im Handel erhältlich, jedoch sind diese Varianten nicht sonderlich attraktiv. Häufig bestehen sie aus Kunststoff oder Metall und sind eher eintönig.

Wenn man etwas Besonderes haben möchte, sollte man selbst einen Sonnenschirmständer bauen. Hier erfahren Sie, wie es funktioniert!

Reif(en) für die Sonne

Ein selbstgestalteter Sonnenschirmständer bietet einen besonderen Blickfang. Für die erste Variante benötigen Sie lediglich einen alten Autoreifen, eine hohle Eisenstange von ca. 1 Meter, Zement, Holzzuschnitte und elastischen Lack.

Nicht jeder ist im Besitz eines ausgedienten Autoreifens. Sie erhalten jedoch für wenig Geld einen auf dem Schrottplatz oder bei einem Reifenhändler. Nach dem Säubern des Reifens geht es ans Lackieren. Hier bietet sich jede Farbe Ihrer Wahl an. Weiß wirkt edel und ist neutral. Aber auch knallige Farben passend zum Sonnenschirm erfreuen sich im Sommer großer Beliebtheit. Lassen Sie den Lack gut trocknen.

Fixieren Sie nun die Eisenstange, in die später der Sonnenschirm hinein kommt, mit den Holzzuschnitten. So eine Stange erhalten Sie im Baumarkt. Das Holz können Sie ruhig im Autoreifen lassen, da es unter dem Zement nicht mehr zu sehen sein wird. Im nächsten Schritt wird der Zement nach dem Verhältnis laut Packungsanleitung angerührt. Gießen Sie diesen nun in den Autoreifen. Nach dem Trocknen können Sie den Sonnenschirmhalter verwenden.

Sonnenschirmhalter aus Beton

Für die zweite Variante beim Sonnenschirmständer bauen werden Beton, ein dickes Seil, ein Holzkasten, ein Metallrohrstück und Kieselsteine oder ähnliche Dekoration gebraucht. Beton eignet sich sehr gut zum Sonnenschirmständer bauen, da es ein sehr robustes und beständiges Material ist. Dementsprechend bietet es bestmöglichen Halt.

Knoten Sie an den Enden des Seils Schlaufen, geben Sie das Seil in den Holzkasten, sodass die Schlaufen herausragen und später als Griffe dienen. Füllen Sie etwas von dem angerührten Beton in den Holzkasten und platzieren mittig das Rohrstück.

Anschließend geben Sie den restlichen Beton hinzu, gleichzeitig muss etwas gerüttelt werden, um den Beton richtig zu verdichten. Nun kann die Oberfläche nach Belieben mit Muscheln, Kiesel-, oder Mosaiksteinen verziert werden.

Der nächste sonnige Sommertag lässt dann nur noch auf sich warten!

Bildquelle: Manfred / pixelio.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here