Viele Eigenheimbesitzer können sich glücklich schätzen, wenn sie über eine eigene Garage verfügen. Die Garage dient nicht nur dem sicheren Unterstand des Deutschen liebsten Kindes, sie bietet häufig auch die Möglichkeit, Fahrräder und Gartenutensilien sicher zu verwahren.

Ist ein Garten vorhanden und die Garage direkt am Ende des Gartens integriert, schauen die Besitzer meist nur auf die Rückseite ihrer Garage. Das Garagentor fristet sein Dasein meist in Richtung der Einfahrt. Doch auch so ein Garagentor ist tagaus tagein der Witterung ausgesetzt und zeigt sich nach einer Weile nicht mehr taufrisch und ansehnlich. Um nicht gleich ein neues Garagentor kaufen zu müssen, lesen Sie hier, wie Sie Ihr Garagentor streichen.

Garage streichen

Wann sollte man ein Garagentor streichen?

Spätestens im Frühjahr scheint die Sonne unbarmherzig auf Ihr Garagentor und offenbart den wirklichen Zustand. Kälte und Eis, Streusalz, Regen und direkte Sonneneinstrahlung hinterlassen ihre Spuren. Um den tatsächlichen Zustand des Garagentors einschätzen zu können, sollten Sie es zunächst gründlich reinigen.

Für die Reinigung eignet sich ein herkömmlicher Lappen. Bereiten Sie vor dem Putzen Ihres Tors einen Eimer mit lauwarmem Wasser zu. Bei starker Verschmutzung können sie ein, zwei Tropfen biologisches Spülmittel ins Wasser geben.

Ist die Farbe Ihres Garagentors noch ansehnlich und das Tor weist keine Beschädigungen auf, ist es empfehlenswert, lackierte Tore nach der Erstreinigung mit einem Lackreiniger für Autos zu bearbeiten. So ein Lackreiniger entfernt nicht nur Schmutz, sondern auch feine Kratzer. Nach der Reinigung eignet sich eine Politur zur Nachbehandlung und auch die Versiegelung mit Autowachs ist eine tolle Pflegeeinheit für das Garagentor.

Zeigt sich bereits während der Reinigung, dass das Tor Beschädigungen aufweist oder die Farbe ausgeblichen und stumpf ist, sollten Sie Ihr Garagentor streichen.

Bevor Sie Ihr Garagentor streichen …

Streichen Sie Ihr Garagentor am besten an einem warmen und windstillen Tag bei einer Temperatur von etwa 20 °C. Vermeiden Sie direkte Sonneneinstrahlung beim Streichen, weil Lacke und Farben ansonsten sehr schnell antrocknen und sich unschöne Kanten beim Streichen bilden könnten.

Bringen Sie vor dem Streichen unbedingt in Erfahrung, aus welchem Material Ihr Garagentor besteht. Meistens handelt es sich beim Material um herkömmliches Stahlblech, Aluminiumblech, verzinktes Blech oder Holz.

Die meisten Garagenbesitzer beginnen mit dem Abschleifen des Tores, was prinzipiell auch bei fast allen Materialien korrekt ist. Doch Achtung: Verzinkte Garagentore dürfen nicht geschliffen werden! Die Verzinkung ist meist sehr dünn und wird auch mit sehr feinem Schleifpapier abgetragen. Ist die dünne Verzinkung abgeschliffen, kann sich an diesen Stellen Rost bilden, was zu Korrosion führt.

Wie Sie Ihr Garagentor streichen

Garagentore mit Verzinkung

Verzinkte Garagentore werden mit Zinkreiniger oder Ammoniaklösung gereinigt und anschließend mit einem Schleifvlies bearbeitet. Für diesen Arbeitsgang verwenden Sie unbedingt Schutzhandschuhe! Nach zehn Minuten bildet sich eine Art Schaum, der mit Wasser abgetragen wird. Im Anschluss folgt eine Grundierung mit einer Zinkhaftfarbe als Haftgrund, wenn ein Metallschutzlack für den Anstrich gewählt wird. Bei Garagentorlack ist kein Voranstrich notwendig.

Garage neu streichen

Garagentore aus Holz, Aluminium und Stahlblech

Herkömmliche Stahlbleche können Sie ruhigen Gewissens mit Schleifpapier der Körnung 180 abschleifen, Holztore sogar mit einer Körnung von 280. Bei Aluminiumtoren wählen Sie eine feinere Körnung wie etwa 120.

Entfernen Sie vor dem Schleifen die Torzwischendichtungen! Zeigen sich beim Schleifen tiefere Roststellen, schleifen Sie das Blech, bis es silbern glänzt. Auf diesen Stellen können Sie im Anschluss Rostschutzfarbe auftragen.

Nach dem Schleifen reinigen Sie das gesamte Tor nochmals gründlich mit warmem Wasser. Wählen Sie die Farbe bzw. den Lack für Ihr Garagentor nach dem Material des Tores aus. Garagentore aus Aluminium benötigen eine andere Zusammensetzung als Tore aus Stahlblech oder Holz. Bei manchen Lacken wird ein vorheriges Grundieren empfohlen. Lassen Sie sich im Zweifel vom Fachpersonal im Baumarkt beraten und beachten Sie die Herstellerangaben zu Trocknungszeiten auf der Verpackung!

Verrühren Sie die gewählten Farben und Lacke vor dem Auftragen gründlich. Sie können sowohl eine Lackrolle als auch einen Flachpinsel verwenden, wenn Sie Ihr Garagentor streichen. Die Wahl richtet sich grundsätzlich nach der Beschaffenheit des Tores. Tiefe Strukturen und Musterungen streichen sich mit einem Pinsel natürlich gründlicher als mit einer Rolle. Streichen Sie Ihr Garagentor stets zügig von oben nach unten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here